Druckansicht der Internetadresse:

Zentrale Technik der Universität Bayreuth

Sicherheitsingenieur & Abteilung Sicherheitswesen

Seite drucken

Zecken halten sich bevorzugt an Wald- und Wegesrändern, an Bachufern, in Gärten und auch Stadtparks in niederer Vegetation auf. Die Spinnentiere bewegen sich am Boden, im hohen Gras, in Büschen und im Unterholz. Trockene, offene Flächen, z.B. sonnenexponierte gemähte Grasflächen sind für den Aufenthalt der Zecken ungeeignet. Allerdings können sie auf dauerhaft beschatteten Wiesen vorkommen. 

Zecken können durch ihre Stiche Erreger der FSME und Borreliose sowie weltweit noch zahlreiche andere Krankheiten übertragen.

Nachfolgend ist ein Informationsblatt für Tätigkeiten in niederer Vegetation bezüglich der übertragbaren Krankheiten, Vorsorgemaßnahmen und Regelungen für arbeitsmedizinische Vorsorge:

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt