Druckansicht der Internetadresse:

Zentrale Technik der Universität Bayreuth

Sicherheitsingenieur & Abteilung Sicherheitswesen

Seite drucken
Banner Gefahrstoffe

Gefahrstoffe

Gefahrstoffe im Sinne der Gefahrstoffverordnung sind

1. gefährliche Stoffe und Zubereitungen nach § 3 der Gefahrstoffverordnung,
2. Stoffe, Zubereitungen und Erzeugnisse, die explosionsfähig sind,
3. Stoffe, Zubereitungen und Erzeugnisse, aus denen bei der Herstellung oder Verwendung Stoffe nach Nummer 1 oder
Nummer 2 entstehen oder freigesetzt werden,
4. Stoffe und Zubereitungen, die die Kriterien nach den Nummern 1 bis 3 nicht erfüllen, aber auf Grund ihrer physikalisch-chemischen, chemischen oder toxischen Eigenschaften und der Art und Weise, wie sie am Arbeitsplatz vorhanden sind oder verwendet werden, die Gesundheit und die Sicherheit der Beschäftigten gefährden können,
5. alle Stoffe, denen ein Arbeitsplatzgrenzwert zugewiesen worden ist.

Nachfolgend finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Gefahrstoffe

Gefahrstoffdatenbank DaMaRIS (Dangerous Materials Registry Information System)Einklappen

DaMaRIS dient

  • zur Erfassung der Gefahrstoffe der Lehrstühle und Einrichtungen
  • zur Erstellung des erforderlichen Gefahrstoffverzeichnisses gemäß Punkt 4.7 TRGS400
  • zur Erstellung der Gefahrstoffbetriebsanweisungen gemäß §14 Gefahrstoffverordnung - GefStoffV

DaMaRIS ermöglicht

  • die Einsicht in den Gefahrstoffbestand anderer Lehrstühle und Einrichtungen
  • die Verlinkung zu Sicherheitsdatenblättern verschiedener Lieferanten
  • die Ermittlung der Lagerklassen der Gefahrstoffe für die korrekte Lagerung gemäß TRGS510

Systemadministrator
Für die Einrichtung von Zugängen zum System und für die Erweiterungen bestehender Zugänge wenden Sie sich an Dipl.-Ing.(FH) Claudia Zehring.

Umgang mit GefahrstoffenEinklappen

Dieser Punkt befindet sich derzeit im Aufbau.

Musterlaborordnung der Universität Bayreuth

  • Die neue Musterlaborordnung ersetzt die Musterlaborordnung aus dem Jahr 2012. Die bisherige Laborordnung kann weiterhin verwendet werden, unterliegt jedoch nicht mehr der Überarbeitung bei erforderlichen Anpassungen. Musterlaborordnung
  • Fassung von 2012: Diese Fassung unterliegt nicht mehr der Überarbeitung. Nutzen Sie bitte die Fassung von 2016.

Richtlinie zur Anwendung der Verordnung über Gefährliche Stoffe (Gefahrstoffverordnung)
Richtlinie (Diese Richtlinie wird derzeit überarbeitet)

Lagerung von GefahrstoffenEinklappen

Rechtliche GrundlagenFür die Lagerung von Gefahrstoffen gelten die Technischen Regeln für Gefahrstoffe

  • TRGS509 - Lagern von flüssigen und festen Gefahrstoffen in ortsfesten Behältern sowie Füll- und Entleerstellen für  ortsbewegliche Behälter" und
  • TRGS510 - Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern 

Begriffe

  • Lagern ist das Aufbewahren zur späteren Verwendung sowie zur Abgabe an andere. Es schließt die Bereitstellung zur Beförderung ein, wenn die Beförderung nicht innerhalb von 24 Stunden nach der Bereitstellung oder am darauf folgenden Werktag erfolgt. Ist dieser Werktag ein Samstag, so endet die Frist mit Ablauf des nächsten Werktages.
  • Es handelt sich nicht um eine Lagerung, wenn gefährliche Stoffe
    • sich unmittelbar im Produktions- oder Arbeitsgang befinden,
    • in der für den Fortgang der Arbeit erforderlichen Menge (Tagesproduktion) bereitgehalten werden,
    • als Fertig- oder Zwischenprodukt kurzfristig abgestellt werden,
    • in Laboratorien in der für den Handgebrauch erforderlichen Menge bereitgehalten werden,
    • transportbedingt zwischengelagert werden,
    • zur Beförderung bereitgestellt werden, wenn die Beförderung binnen 24 Stunden nach dem Beginn der Bereitstellung oder am darauffolgenden Werktag erfolgt („24-Stunden-Regel“). 

Lagerklassen

  • Zur Festlegung der Zusammenlagerungsmöglichkeiten werden die Gefahrstoffe in Lagerklassen (LGK) eingeteilt. Sie dienen ausschließlich der Steuerung der Zusammenlagerung.
  • Die Beschreibung der Lagerklassen basiert primär auf der Einstufung nach der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP-VO), nach der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), nach den EG-Richtlinien 67/548/EWG und 1999/45/EG sowie nach den Gefahrgutbeförderungsvorschriften. Zusätzlich werden Differenzierungen nach weiteren rechtlichen Vorschriften, dem Technischen Regelwerk für Gefahrstoffe (TRGS) und von allgemeinen Produkteigenschaften berücksichtigt.

Zusammenlagerung

  • Die nachfolgende Darstellung veranschaulicht die zulässige Zusammenlagerung von Gefahrstoffen entsprechend der Lagerklassen. Die Lagerklassen können dem Sicherheitsdatenblatt im Abschnitt 7. Dies gilt jedoch für Sicherheitsdatenblätter für Gefahrstoffen, die in Deutschland vertrieben werden. Die Lagerklassen sind eine auf Deutschland begrenzte Regelung.

Zusammenlagerungstabelle (TRGS510 - 7.2)

Zusammenfassung der TRGS510

  • Die nachfolgende Darstellung fasst die Vorgaben der TRGS510 auf einer Seite zusammen.

Zusammenfassung TRGS510

Transport von GefahrstoffenEinklappen

Wenn Gefahrstoffe transportiert werden müssen, können Gefahrstoffe zu Gefahrgut werden. Dann sind die Vorgaben des Gefahrgutrechts zu beachten. Ausführliche Informationen sind auf der Seite „Gefahrgut“ zusammengefasst.

Gefahrgut

Entsorgung von GefahrstoffenEinklappen

Bei der Entsorgung von Gefahrstoffen ist besondere Sorgfalt walten zu lassen. Hier sind besondere Vorschriften und Entsorgungswege einzuhalten. Ausführliche Informationen sind auf der Seite „Entsorgung“ zusammengefasst.

Entsorgung

Weitere wichtige Informationen: Rechtliche Grundlagen

Kontakt

Dipl.-Ing. (FH) Claudia Zehring
Büro: Zentrale Technik, Raum 2.03
Telefon: 0921 / 55-2113
E-Mail: claudia.zehring@uni-bayreuth.de


Verantwortlich für die Redaktion: Claudia Zehring

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt